Gewinnen in der Niederlage

10. Februar 2023

„Eines der wesentlichen Wesensmerkmale von Demokratie ist, dass man auswählen kann, dass man gewinnen und dass man verlieren kann. Ich will es jetzt nicht übertreiben, Sie wollen alle nach Hause, aber aus Niederlagen habe ich eigentlich immer mehr gelernt, als aus Siegen. Und wenn ich Ihnen sage, dass mein Antritt als Ministerpräsident erst im dritten Anlauf nach neun Jahren gelungen ist, dann wird deutlich, dass die Bundesversammlung heute relativ kurz war.“ 

Das sind Sätze aus der Dank-Rede von Christian Wulff an die Bundesversammlung unmittelbar nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten am 30. Juni  2010 - nach neun Stunden Bundesversammlung. Schon damals war Christian Wulff offenbar der Mehrwert von Niederlagen bewusst. In jedem Verlust steckt auch ein Gewinn und vice versa. Christian Wulff gehörte zu den beliebtesten Politikern Deutschlands. Auf dem Höhepunkt seiner politischen Laufbahn widerfuhr ihm eine schmerzliche Krise, die auch das ganze Land wachrief. Niederlagen und Krisen haben in Deutschland noch immer einen schlechten Ruf. Scheitern wird oft mit einem schambehafteten Stigma verbunden. Ein Blick über den Atlantik verrät, dass auch ein anderer Umgang möglich ist. Gescheiterte Unternehmerinnen und Unternehmer werden in den USA und andernorts geschätzt, weil sie Resilienz aufgebaut und lebenswichtige Erfahrungen gesammelt haben. Menschen, die persönliche wie professionelle Misserfolge erlebt haben, sind in besonderer Weise an Verhältnissen oder Fehlern gereift.

Samuel Beckett betrieb das Scheitern fast als Hobby: „Immer versucht. Immer gescheitert. Egal. Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern."

Krisenerfahrungen können die Haltung gegenüber dem Leben und gegenüber den Mitmenschen wesentlich verändern. Über Werte und die Bedeutung verschiedener Lebensinhalte wird neu reflektiert. Als Altbundespräsident teilt Christian Wulff in seinem vielfältigen zivilgesellschaftlichen, beruflichen und internationalen Engagement seine Erfahrungen und erlebt, wie Menschen ihre eigene Kraft ausbauen und manchmal auch erst wiedererlangen.  

In einer Zeit, die durch multiple Krisen geprägt ist und an die Gesellschaften weltweit besondere Herausforderungen stellt, ist es hilfreich, auf innere Widerstandskraft zurückgreifen zu können. Das gilt für ein Individuum, aber ebenso für ganze Gesellschaften und Staaten. Das Leben ist eine Achterbahnfahrt in unterschiedlicher Höhe und Geschwindigkeit, eine Berg- und Talfahrt. Das soll nicht beunruhigend wirken, das darf Neugierde wecken und dafür sensibilisieren, für Neues und Unbekanntes offen zu bleiben. Selbst, wenn nicht immer alles nach Plan läuft. 

Bundespräsident a.D. Christian Wulff

Bundespräsident a.D. Christian Wulff (63) engagiert sich als 10. Präsident der Bundesrepublik Deutschland (2010-2012) insbesondere für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und im interreligiösen Dialog. Er pflegt enge Beziehungen nach Asien und vertritt Deutschland in Einzelfällen auf internationaler Ebene. 2003-2010 war er Ministerpräsident des Landes Niedersachsen. 1998-2010 war er stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU Deutschlands.

Er ist ehrenamtlich u.a. Vorsitzender des Stiftungsrates der Deutschlandstiftung Integration, Präsident des Deutschen Chorverbandes und Schirmherr der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft. Er lebt mit seiner Familie in Burgwedel bei Hannover und arbeitet in seiner Anwaltskanzlei in Hamburg und seinem Büro als Bundespräsident a.D. in Berlin.

Fotocredit: Laurence Chaperon

Ablauf

Ab 17.30 Uhr | Einlass und Get-together

18.30–18.40 Uhr | Begrüßung durch Korbinian Kohler

18.40–19.00 Uhr | Einführung durch Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl

19.00 – 19.45 Uhr | Impulsvortrag Gastredner

19.45–20.15 Uhr | Diskussion

20.30 – 24.00 Uhr | Exklusives Galadinner

Bis 19.45 Uhr können Hotelgäste und externe Gäste kostenlos an dem Vortrag teilnehmen, bei Anmeldung 24h vorab auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.

 

Buchen Sie Ihre Teilnahme hier auf:

WWW.EVENTBRITE.COM

Akkreditierung Dinner

Für die Anschluss-Diskussion und das exklusive Dinner in kleinem Rahmen, anwesend sein werden die Redner, Professor Vossenkuhl und Korbinian Kohler, können Sie sich für:

190 Euro pro Person

bei uns akkreditieren:

event(at)bachmair-weissach.com.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Gäste

Sie wollen
schon gehen?

melden Sie sich doch kurz bei unserem Newsletter an und verpassen keine News und Angebote

Newsletter abonnieren