Kleine Nische mit Tisch und Stühlen
Garderobenhaken im Bachmair Weissach Spa & Resort
Dekorative Details Gasthof zur Weissach

Bereits 1834 wurde auf unserem Gelände von der Familie Bachmair die Weissachmühle erbaut und bewirtschaftet. Da die Mühle in einer äußerst zentralen Lage, direkt an der Kreuzung der Ringstraße um den Tegernsee, aber auch auf dem Weg in das nahe Tirol, zum Achensee, lag, entstand sehr schnell der Bedarf an Gästezimmern und gastronomischen Einrichtungen.

Mitte der 90er Jahre wurde das gesamte Anwesen, unter anderem auch aufgrund steigender Nachfrage, neu konzipiert und zu einer luxuriösen Seniorenresidenz mit integriertem Hotelzimmer- und Appartement-Trakt umgestaltet. Das Anwesen wurde von den Bachmair-Nachfahren verkauft und von der Familie Peters aus Waldkraiburg erworben.


1997 wurde mit dem Umbau begonnen, die gesamte Anlage in der jetzigen Bau-Form wurde im Juli 1999 als “Parkresidenz Bachmair-Weissach” eingeweiht.


Nach erneuter Neuausrichtung wurde das Haus ab 2003 unter verschiedenen Hotelketten als Hotel Parkresidenz betrieben.

Schon in den 80er Jahren baute Korbinian Kohler eine Bindung an den Gasthof auf, wenn sein Vater wichtige Geschäftspartner der Büttenpapierfabrik hier zum Essen einlud und die Kohler-Buben währenddessen im Garten des Restaurant im Schnee tobten.

So ergriff er im August 2010 die Chance, das Anwesen zu erwerben und kulinarisch und gastlich zu alten Höhen und darüber hinaus zu führen.

Am 9. November 2013 wurde dann die BACHMAIR WEISSACH ARENA, die größte Veranstaltungslocation in den bayerischen Alpen, eröffnet. Sie umfasst 2.700 Quadratmeter und bietet Raum für Veranstaltungen bis zu 1.100 Personen.  
Die großzügige Eventarena baute Korbinian Kohler ebenfalls unter höchsten Qualitätsmaßstäben aus: Sie verfügt nun über ein edles Interieur, mit hochwertigen Stiftl Parkettboden, und modernste Veranstaltungstechnik. „Qualität ist für mich wichtigstes Kriterium. Das zeigt sich nicht nur in meinem Hotel, sondern nun auch in der neuen Bachmair Weissach Arena,“ erklärt Kohler. Er verfolgt das Ziel, seine Heimat, das Tegernseer Tal, auch als Tagungsdestination weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt und attraktiv zu machen. „Besser geht’s nicht, denn zum einen befinden wir uns in der schönsten Region Deutschlands. Und zum anderen sind wir in Punkto Kapazität und Qualität für jegliche Art von Veranstaltung perfekt gerüstet,“ meint Kohler weiter. Allein im Hotel umfasst seine Tagungskapazität 11 Veranstaltungsräume.

Als Kontrapunkt zu überbordender bayerischer Lebensart und gewonnen aus der Erkenntnis japanischer Lebensart eröffnete Korbinian Kohler 2015 dann das erste japanische Restaurant, die MIZU SUSHI Bar im Tegernseer Tal. Die Inneneinrichtung ist inspiriert von seinen regelmäßigen Japanreisen, aber zugleich verliert er in den Ausstattungsdetails seine Tegernseer Heimat nicht aus den Augen. So verschmelzen fernöstliche Kultur und bayerische Lebensart zu einem besonderen Erlebnis. 

Im Juli 2017 erfolgte die Eröffnung des MIZU ONSEN SPAs. Der MIZU ONSEN SPA ist Deutschlands erstes Japan-inspired SPA. Hier erleben die Gäste die einmalige Fusion aus japanischer Badekultur, regionaler Wasserwelt und der philosophisch motivierten Idee einer neuen Art von Selbsterfahrung. Angeregt von den heißen Quellen Japans, den Onsen, spielt dabei temperiertes Wasser eine besondere Rolle. Gestalterisch finden sich japanische Elemente, wie Zedernholz in filigraner Musterung kombiniert mit naturbelassenen Materialien aus der Alpenregion. Bewusst verzichtete Korbinian Kohler auf Superlative modischer SPA-Welten und konzentriert sich mit seinem einzigartigen Konzept auf Gesundheit und Besinnung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Datenschutzerklärung